Sie sind hier

Aktuelle Marktanalysen

 

MARKT IN EINEM ECHTEN STEIGFLUG

Ein Markt, auf den aktuell wahrscheinlich wenig Retail-Trader blicken, ist der Kaffeemarkt. Der Preis für die braune Bohne befindet sich seit Ende September in einem echten Steigflug und hat bereits mehr als die Hälfte seines Jahresverlusts ausradiert. Wer unten eingestiegen ist, kann sich bereits heute über ordentliche Zugewinne freuen. Wer jetzt noch kaufen möchte, sollte besser warten, bis sich die Preise wieder etwas abgekühlt haben. 
Der Dezember-Future kostet mittlerweile 1,2105 Dollar je Pfund. Im Jahrestief war Kaffee mit einem Preis von 0,9350 Dollar je Pfund so günstig wie seit Juli 2006 nicht mehr. 
Im vergangenen Jahr war es so, dass vor allem die Bauern in Brasilien unter dem niedrigen Kaffeepreis leiden mussten, während Verbraucher billig Kaffee trinken konnten. 

KILMAWANDEL BEDROHT DEN BILLIGEN KAFFE

Jetzt bedroht aber der Klimawandel die den billigen Kaffee. Das Wetter ist die wohl mächtigste Kraft der Welt und spielt daher eine wichtige Rolle bei der Definition der zukünftigen Richtung der Rohstoffpreise – insbesondere der von Agrarrohstoffen. Beim Kaffee wurde die stärkere Produktion bei der seit März laufenden Ernte durch die günstigen Wetterbedingungen in Brasilien gestützt. Diese guten Witterungsverhältnisse könnten sich jedoch in naher Zukunft ungünstig entwickeln.
Denn nun bedroht wieder einmal das alle 5-6 Jahre auftretende Wetterphänomen El Nino das Land. Die Wahrscheinlichkeit ist dafür laut Wetterdiensten zuletzt deutlich gestiegen (70%), was die Kaffeepreise noch ein gutes Stück nach oben befördern könnte. 
Darüber hinaus zeichnet sich eine Rekordernte von Kaffee ab. Da jedoch die Ernte in 2017 eher schwach ausfiel und die Zinssätze in Brasilien günstig sind, verfügen die Bauern über zusätzliche Kapazitäten und einen finanziellen Puffer, um die Erntegewinne aus dem Jahr 2018 zu halten und nicht zu dem zuletzt so günstigen Preis zu verkaufen. Das führt aktuell zu einer Verknappung des Angebots von Kaffee am Markt und treibt die Preise. 
Um die Produktionskosten von Kaffee zu decken bedarf es eines Preises von 1,20 Dollar bis 1,60 Dollar je Pfund. Ausgehend vom aktuellen Kaffeepreis wäre also noch Spielraum nach oben von gut 0,40 Dollar je Pfund. Quelle: Daniel Schütz

Coffee C Future zur Lieferung im Dezember aus dem Nanotrader.
Coffee C Future zur Lieferung im Dezember aus dem Nanotrader

Testen Sie die NanoTrader Trading-Plattform


Die Erfahrungen eines Traders mit Broker WH SelfInvest:

Der Momentum Indikator.

Super Kunden Dienst und besonders der Chat, es dauert noch nicht mal eine Minute, bis man Antwort bekommt, Super weiter so.
R.E.

 

 

Copyright 2016-2018. WH Selfinvest, Niedenau 36, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland.

Zurück nach oben

 

RISIKOHINWEIS
Diese Analysen sind die persönlichen Meinungen der Autoren. Sie dienen lediglich als Informationen. Diese Analysen dürfen nicht als Anlage- oder Vermögensberatung interpretiert werden. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente benötigt das Hintergrundwissen Ihrer persönlichen Situation, welche die Autoren nicht kennen.