Forex-Paare unter der Lupe

 

NEUE OPPORTUNITÄTEN

Seit gut einem halben Jahr hat der Euro im Verhältnis zum britischen Pfund überwiegend in einer Seitwärtsrange zwischen 0,8690 auf der Unter- und 0,8970 auf der Oberseite notiert. Am Donnerstag wurde dann endlich die untere Begrenzungslinie dynamisch unterschritten, so dass sich nun neue Opportunitäten auf der Unterseite ergeben.

Der laufende Ausbruch lässt sich auch an den gleitenden Durchschnittslinien in Form der letzten 38, 90 und 200 Tage ablesen, die allesamt nach unten zeigen.

Am Freitag hat sich zwar ein klassisches Umkehrsignal in Form eines Hammers ergeben. Mehr als eine kurzfristige Korrektur in Richtung des Ausbruchsniveaus sollten Anleger aber nicht erwarten.

Schließlich zeigen die Indikatoren weiter gen Süden. So hat droht der MACD weiter nach unten zu kippen, während der RSI zwar kurz vor den überverkauften Marktbedingungen steht. Sollte sich aber jetzt eine kurzfristige Korrektur einstellen, dürfte wieder ausreichend Platz für eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung vorhanden sein.

ABSCHLAGPOTENZIAL

Aus der Höhe der Seitwärtsrange ergibt sich ein rechnerisches Abschlagspotenzial von gut 260 Pips, was das Paar auf die Tiefs vom Mai 2017 bei 0,8400 befördern könnte.Quelle: Daniel Schütz

Es bedarf zunächst eines Wiederanstiegs über das Hoch 11. April bei 0,8742, um beim EUR/GBP den Grundstein für eine tiefgreifendere Erholung zu legen. Andererseits würde die negative Auflösung der Seitwärtsrange über kurz oder lang weitere Verluste heraufbeschwören.

CFD auf den EURGBP im Tageschart – aus dem Nanotrader:

CFD auf EURGBP im Tageschart – aus dem Nanotrader

Kostenlose NanoTrader Demo

 


Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen.

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen.

 
 

Navigation

Copyright 2016-2018. WH Selfinvest, Niedenau 36, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland.

Zurück nach oben

 

RISIKOHINWEIS
Diese Analysen sind die persönlichen Meinungen der Autoren. Sie dienen lediglich als Informationen. Diese Analysen dürfen nicht als Anlage- oder Vermögensberatung interpretiert werden. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente benötigt das Hintergrundwissen Ihrer persönlichen Situation, welche die Autoren nicht kennen.